Geförderte Ausbildung im Kinderdorf

Arbeit ist mehr, als nur Geld zu verdienen. Sie kann Spaß machen, wenn Du das tust, was Du besonders gut kannst und darin immer besser wirst. Und es fühlt sich gut an, zu wissen, wofür man morgens aufsteht. In einer Ausbildung kannst Du herausfinden, wo Deine Stärken sind und diese weiterentwickeln. Und mit einer abgeschlossenen Ausbildung hast Du später mehr Möglichkeiten. Ob Du dann im erlernten Beruf arbeiten willst oder lieber etwas anderes machst - mit Deinem Ausbildungszeugnis in der Tasche findest Du viel leichter einen Job.

Im Pestalozzi Kinderdorf kannst Du viele verschiedene landwirtschaftliche und handwerkliche Berufe lernen. Bei der sogenannten Fachpraktikerausbildung sind die Anforderungen in der Berufsschule und in der Praxis nicht ganz so hoch. In den Betrieben arbeiten Meister*innen und Ausbilder*innen, die pädagogisch geschult sind. Während der Ausbildung erhältst Du außerdem Unterstützung durch unseren Sozialdienst Beruf. Die Kolleg*innen helfen Dir mit Nachhilfeunterricht und unterstützen Dich dabei, einen Praktikumsplatz zu finden. Zum Ende der Ausbildung helfen sie beim Übergang in den Arbeitsmarkt. Und auch wenn es an Deinem Ausbildungsplatz mal nicht so gut läuft, stehen Dir Deine Ansprechpartner*innen im Sozialdienst Beruf zur Seite.

Diese Berufe kannst Du im Rahmen einer geförderten Ausbildung bei uns lernen:
  • Fachverkäufer*in im Lebensmittelhandwerk oder Fachpraktiker*in im Nahrungsmittelhandwerk (Bäckerei oder Fleischerei)
  • Verkäufer*in oder Fachpraktiker*in Verkauf
  • Bäcker*in oder Bäcker-Fachwerker*in
  • Gärtner*in oder Gartenbauwerker*in Gemüse
  • Gärtner*in oder Gartenbauwerker*in Obst
  • Gärtner*in oder Gartenbauwerker*in Gartenlandschaftsbau
  • Landwirt*in oder Landwirtschaftswerk*in
  • Koch/ Köchin oder Fachpraktiker*in Küche
  • Hauswirtschafter*in oder Fachpraktiker*in Hauswirtschaft mit Schwerpunkt Ernährung oder personenorientierte Betreuung
  • Tischler*in oder Fachpraktiker*in Holzverarbeitung
  • Maler*in und Lackierer*in mit Schwerpunkt Gestaltung und Instandhaltung oder Bau- und Metallmaler*in (Fachpraktiker*in Malerhandwerk)
Da die Reha-Ausbildung von der Agentur für Arbeit finanziert wird, erfolgt die Anmeldung über einen Reha-Berater. Dort wird geprüft, ob die persönlichen Voraussetzung für eine geförderte Ausbildung erfüllt sind. 

Damit wir uns gegenseitig kennenlernen können, wäre ein Praktikum vor der Anmeldung wünschenswert. Bitte melde Dich dafür direkt bei unseren Betrieben.